Donnerstag, 4. Januar 2018

Rezension | Der letzte erste Blick - Bianca Iosivoni

🌸🌸🌸🌸 / 🌸🌸🌸🌸🌸
( 4 von 5 Blumen )



Titel: Der letzte erste Blick
Autor: Bianca Iosivoni
Reihe: Firsts - Reihe
Preis: 10,00 €Taschenbuch
Genre: New Adult
Erscheinungsdatum: 24.04.17



Manchmal genügt ein einziger Blick ...

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dylan ist genau die Art von Typ, von der Em sich unbedingt fernhalten wollte. Er sieht zu gut aus und ist viel zu nett - von den Streichen, die er Emery bei jeder sich bietenden Gelegenheit spielt mal abgesehen. Mit der Zeit kommen die beiden sich immer näher. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Etwas, das ihre Welt erneut auf den Kopf stellen könnte ...


"Die Menschen, denen du am meisten vertraust, sind auch die, die dich am meisten verletzen werden. Niemand ist es wert, alles für ihn zu tun." - S.80 bis 81



Jetzt werden sich sicherlich manche fragen, die meine Instagram - Story gesehen haben, wieso ich "nur" 4 Sterne vergeben habe. Das hat einen besonderen Grund: Manchmal war es mir einfach zu langweilig und die Liebesgeschichte ging nur schleppend voran. Allerdings ist es ein wahnsinnig guter NA - Roman, den ich euch total empfehlen kann, wenn ihr die Bücher wie die von Mona Kasten, oder auch Laura Kneidl mögt.

Emery Lance ist eine - anfangs - sehr aggressive und selbstbewusste Frau, die genau weiß, was sie sich gefallen lässt bzw. nicht gefallen lässt. Das hat mir sehr gefallen, weil meistens werden die weiblichen Hauptcharaktere tollpatschig und schüchtern dargestellt. Also eine tolle Abwechslung!
Aber der absolute Oberhammer ist Dylan! Ich habe ich mich von Anfang an in ihn verliebt, keine Frage. Auf die Liste der Bookboyfriends schafft er es leider nicht, aber da steht ja sowieso nur einer, an den wahrscheinlich auch keiner so leicht herankommen wird: Cameron Hamilton. Jedenfalls ist er ein Typ, in den man sich nur verlieben kann! Er hat alles, was eine Frau (oder Mann, je nach dem) sich wünscht. Die beiden zusammen ergeben eine lustige Mischung, weil sie sich andauernd kleine Streiche spielen, was dem Buch eine unglaublich tolle Note gibt.

Der Schreibstil von Bianca ist wie mit dem von Mona (und Laura) zu vergleichen. Allgemein finde ich, die Bücher ähneln sich. Also nicht von den Geschichten her, aber man könnte meinen, dass die gleiche Autorin am Werk war. Der Teil sehr humorvoll gestaltet, und ich möchte in diesem College leben. Am besten als Emery, dann hätte ich Dylan als Freund. Wobei, eigentlich möchte ich nicht in der Haut von ihr stecken. Das hat mit ihrer Vergangenheit zu tun, welche für ein New Adult Buch sehr typisch ist. Aber was ich sehr toll finde, ist, dass diese hier auch wirklich behandelt, und aufgegriffen wird, nicht so wie in manch anderen Geschichten.

Die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, und ich habe wirklich alle sehr lieb gewonnen - sogar Grace. Auch Ms Pettyfer habe ich so ins Herz geschlossen, und ich würde wirklich gerne erfahren, was aus dieser liebenswerten Person wird. Ich könnte jetzt noch weitere Stunden über die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren schwärmen, aber das würde jetzt nichts weiter bringen, da ich jetzt noch einmal genauer erläutern möchte, wieso "Der letzte erste Blick" trotzdem "nur" vier Sterne bekommen hat. Folgender Maßen: Ab (ungefähr) Seite 270 dachte ich mir, wann die wahre Story denn mal in den Vordergrund gerät: Die Liebe zwischen den beiden. Außerdem ging es mir manchmal zu langsam, weil ich mir einfach mehr erhofft hatte. Das war aber nur ganz kurz so, aber dennoch der Grund, wieso es kein perfektes Buch ist.
Trotzdem liebe ich es.

                                            EINE GROßE EMPFEHLUNG AN EUCH ALLE!                                      

xoxo Nathie

Sonntag, 10. Dezember 2017

Die Leseflaute und ich | Update

Ich glaube, dass nicht viele diesen Post hier lesen werden, aber es ist sowieso "nur" ein kleines Update von mir, welche Serien ich gerade schaue und wie es mit meinem Leseverhalten aussieht. Es würde mich wahnsinnig freuen, wenn sich irgendwie die Zeit nimmt und diesen Beitrag liest.



〄 S E R I E N  S U C H T


Ähnliches Foto















Zur Zeit bin ich wieder total süchtig nach Sims (übrigens lade ich mir immer selber Klamotten und Erweiterungen kostenlos herunter) und dabei schaue ich meistens eine Serie. Zur Zeit ist es How I met your mother, deswegen ist das einer der Serien, die ich sehe. Mittlerweile schon zum - mindestens - fünften Mal. Die ersten vier Staffeln habe ich jetzt innerhalb von drei Tagen durchgesuchtet. Ja, das sagt schon einiges über mein Sims - Suchtverhalten aus :D

Bin jetzt aktuell bei Staffel 4, Episode 11.


Ansonsten schaue ich noch folgende Serien als Rewatch:



Dann kommen wir zu den anderen Serien, die ich nicht rewatche, sondern zum ersten Mal sehe.




〄  L E S E F L A U T E 

Anders als bei den Serien, läuft es bei den Büchern nicht so gut. Ich habe jetzt schon seit ungefähr zwei Monaten so eine schreckliche Leseflaute. Wenn ich ein Buch monatlich lese, bin ich schon glücklich. Natürlich gibt es immer Ausnahmen, wie bei "Berühre mich. nicht." zum Beispiel, aber das sind dann wirklich nur die sehr guten Bücher. Ich habe alles probiert - lesen geht nicht. Deswegen höre ich gerade sehr viele Hörbücher. Auf Spotify habe ich die Calender Girl - Reihe begonnen und bin jetzt fast mit dem zweiten Teil fertig. Aber wie gesagt, mit dem Lesen an sich läuft es bei mir überhaupt nicht.